Starkes Wochenende für Zuger Spitzencurler

Bei den Eliteteams war es der Beginn in die Swiss League Meisterschaft. Den Neulingen des Teams Zug Cablex (Skip Jan Hess, Simon Gloor, Simon Hoehn und Reto Schönenberger) gelang der Einstieg nach Wunsch. Sie hatten 4 Spiele und gewannen alle! Was für eine Marke! Sie führen das Tableau nach dem ersten Wochenende als einziges, bisher ungeschlagenes Team an. Dies lässt für die Zukunft hoffen.

Das arrivierte Team Zug Arisco (Skip Yves Hess, Rainer Kobler, Michael Müller und Fabian Schmid) hatte einen schwereren Einstieg. Nach dem verlorenen Spiel gegen Zug Cablex folgten zwei Siege. Das vierte Spiel war ein erbitterter Kampf gegen Luzern SSO in dem den Zugern nicht alles nach Wunsch glückte. Das Zusatzend entschieden die Luzerner mit einem glücklichen letzten Stein für sich. So steht das Team mit einer ausgeglichenen Bilanz von 2 Siegen und 2 Niederlagen da und belegt den 7ten von 14 Plätzen.

Die Elite kämpft vom 12. – 14. Januar 2018 in Arlesheim um weitere Siege. Die letzten Runden unsere Cracks finden in unsere Halle in Zug vom 27. – 28. Januar 2018 statt.

Bei unseren A-Junioren (Marcel Gertsch, Skip Sebastian Keiser, Nathan Weber, Andrin Brandenberg und Janis Büchel) liefe es nicht ganz nach Wunsch. Nur 2 von 6 Spielen konnten gewonnen werden. Das Team hat noch eine Chance für die SM-Qualifikation. Am 20./21. Januar 2018 in Zug muss das Team noch einmal zwei Siege realisieren um sicher den Einzug ins SM Finale zu schaffen.

Für eine positive Überraschung sorgen unsere B-Junioren (Skip Dean Hürlimann, Marc Klemm, Louis Caillier und Jan Tanner). Es wurden 6 von 7 Spiele, zum Teil in meisterlicher Art und Weise, gewonnen. Nun gilt es am 20./21. Januar in Uzwil die letzten 2 Spiele zu gewinnen. Mit Lyss-Biel (3. Rang) und Wetzikon (1. Rang) warten noch happige Gegner auf dem Weg in das B-Finale.

Bei den Zuger Spielerinnen in auswärtigen Teams glänzt vor allem das Team von Flims-St. Gallen mit dem Zuger Skipin Raphaela Keiser. Dieses Team steht auf dem hervorragendem 2. Platz der A-Juniorinnen nach 6 von 9 Spielen. Auf dem 3ten Platz folgt mit einem Sieg weniger schon wieder eine Zuger Spielerin. Corrie Hürlimann spielt die 4ten Steine im Team Lausanne-Champéry. Bei beiden Teams ist die Qualifikation für die SM geschafft, doch nun gilt es noch wichtige Punkte für die Finalrunde zu sichern. Mit Anita Kummer findet sich noch eine dritte Zuger Spielerin in der höchsten Juniorinnen-Liga. Sie ist auf dem 10. Platz mit dem Team Dübendorf-Glarus platziert. Auch hier finden die letzten Qualifikationsrunden am 20./21. Januar 2018 in Zug statt.

By | 2017-12-11T15:06:04+00:00 11. Dezember 2017|Club News|